8.30 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken.

8.45 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen.

9.10 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen sowie Handschuhe.

9.30 Uhr:
Die Kinder werden auf den Schulhof in die Pause geschickt. Glücklich sieht anders aus.

Nach der Pause Vertretungsunterricht in der Parallelklasse:

9.50 Uhr:
Die Lehrperson betritt den Klassenraum.
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen.

10.10 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen sowie Handschuhe.

10.27 Uhr:
Die Lerngruppe muss um 10.30 Uhr einen Schnelltest durchführen. Die Lehrperson erinnert die Kinder daran, auf dem Gang leise zu sein und sich vor der Teststraße die Hände zu desinfizieren. Im Teststraßen-Raum wird gehustet und geniest.

10.35 Uhr:
Alle sind aus der Teststraße zurück; der Unterricht kann weitergehen.

10.50 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen sowie Handschuhe. Es regnet in den Klassenraum hinein.

11.20 – 11-40 Uhr:
2. große Pause – Die Lehrperson schreibt in der nächsten Stunde eine Arbeit und muss mit zwei Kolleginnen die Test-Zeit tauschen, um nicht während der Arbeitszeit zum Test zu müssen. Bis zum Ende der Pause ist alles geklärt.

11.40 Uhr:
Die Lehrperson betritt den Klassenraum.
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal.

12.00 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen sowie Handschuhe.
Es regnet in den Klassenraum hinein.

12.20 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen sowie Handschuhe. Es regnet in den Klassenraum hinein. Die Lehrperson bringt die Weihnachtsdekoration auf der Fensterbank in Sicherheit.

12.35 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen sowie Handschuhe. Es regnet in den Klassenraum hinein. Die Lehrperson bringt die Weihnachtsdekoration auf der Fensterbank in Sicherheit. Die Klassenraumtür knallt zu.

12.55 Uhr:
Die CO2-Ampel ist rot. Die maulenden Schülerinnen und Schüler werden dazu angehalten zu lüften. Die Lehrperson steht im Durchzug und beschwert ihre Zettel mit dem Ipad und wickelt sich in einen großen Schal. Einige Kinder hüllen sich in Decken und tragen Mützen sowie Handschuhe. Es regnet in den Klassenraum hinein. Die Lehrperson bringt die Weihnachtsdekoration auf der Fensterbank in Sicherheit. Die Klassenraumtür knallt zu. Die Kinder im hinteren Teil des Klassenraums weigern sich, das Fenster komplett zu öffnen.

13.10 Uhr:
Unterrichtsschluss.
Alle verlassen völlig durchgefroren den Klassenraum.

Bis heute sind geöffnete Fenster bei 3°C und weniger Außentemperatur die einzige Präventionsmaßnahme für saubere Luft in unseren Klassenräumen.